Crosslauf-Serie - 2. Lauf
Flein 03.02.2013

Stärken und Verbesserungen

Zweiter Lauf der 47. Fleiner Cross-Serie

Bei frostigem Wind, dafür jedoch guten Streckenbedingungen für die Läuferinnen und Läufer sowie Temperaturen um den Gefrierpunkt fand am 3. Februar der zweite Lauf der 47. Fleiner Cross-Serie statt. Die LG Freiberg konnte diesmal ein Aufgebot von 39(!) Teilnehmer/innen zum Start melden, von welchem letztlich 34 an den verschiedenen Rennen ihrer Altersklassen teilnahmen.

Wie immer blieb den jüngsten Mädchen (bis 7 Jahre / Jahrg. 2006) mit ihrem Lauf über 525m die Eröffnung der Veranstaltung vorbehalten. Mit Vivien Dibowski (2:29,1 m. / in Rang 5) und Joanne Stumpf (2:50,6 min. / 7.) gaben hier zwei ganz junge LGF-Mädchen ihr Crosslauf-Debüt. Maya Werner, Maja Wimmer und Chiara Guerini vertraten den Jahrgang 2005. Sie kamen dabei in 2:23,3 min. bis 2:35,9 min. gut über die Strecke und liefen auf den Rängen Fünf, Sechs und Neun ins Ziel. Stark auch die Teamleistung bei den Mädchen w9 (Jahrg. 2004). Svenja Wiedenmann (2:05,0 min.), Martina Landt (2:09,7 min.) und Vanessa Dibowski (2:10,9 min.) belegten im Vorderfeld die Plätze Vier bis Sechs. Johanna Weidner, Jessica Bauer - mit einem "Strauchler" am Start -, Nina Heuschkel und Helena Euler kamen als "Paket" mit Zeiten um 2:30 Minuten im Mittelfeld auf die Ränge Zwölf bis 15.

Die jüngsten männlichen Starter der LGF fanden sich beim Rennen des Jahrgangs 2005 (U10 m8) ein. Tom Weckert (2:13,0 min.) als Achter und Noah Eid (2:34,9 min.) als Zwölfter bestätigten ihr Resultat vom ersten Lauf bzw. sammelten erstmals Wettkampferfahrung. Nach seinem Sieg drei Wochen zuvor, wollte Justus Kessler (Jahrg. 2004) auch diesmal ganz vorne mitmischen. In einem schnellen Rennen (1:51,1 min.) und nach fulminantem Endspurt schaffte er es tatsächlich den Erfolg zu wiederholen und hat nun gute Chancen auf den Gesamtsieg in der Dreierserie. Etwas im Schatten von Justus gelang auch Florian Grünewald (2:04,8 min.) wieder ein guter Lauf, was durch Platz Acht bestätigt wurde. Felix Ott (2:11,8 min.) kam in bei seinem ersten Auftritt in diesem Jahr auf den 13. Platz.

Praktisch eine komplette Fußballmannschaft, nämlich elf Mädchen des Jahrgangs 2003, brachte die LGF an diesem Sonntag an die Startlinie der 750m-Strecke. Dicht gedrängt und zwischen Rang Vier (Sophia Nägele / 3:14,6 min.) und Rang 20 (Annika Gerger / 4:09,9 min.) liegend passierten alle unsere Mädchen die Ziellinie. Alle? Nein: Zum Pechvogel der Freiberger Mannschaft wurde an diesem Sonntag Paulina Zurke. Am Start in ein Gedränge verwickelt kam sie zu Fall und stürzte zum Schrecken aller aufs Gesicht. Mit Schmerzen und einem ordentlichen Schrecken in den Gliedern war an eine Wiederaufnahme des Rennens natürlich nicht zu denken. Schade, denn auch Paulina wollte durch ein weiteres gutes Resultat ihren vorderen Platz in der Gesamtwertung behaupten. Gut jedoch, dass am Ende der Schrecken größer war als die tatsächlichen Verletzungen. Und Kopf hoch: die Gelegenheit wieder ein gutes Ergebnis zu erzielen kommt schon bald.

Das Rennen der männlichen Jugend U12/m10 (750m) beherrschten die Jungs von der gastgebenden Unterländer LG. Julius Geiger, Moritz Werner, Jan Tomasch und Sami Eid wollten sich jedoch nicht ohne Gegenwehr geschlagen geben und so entwickelte sich ein interessantes Rennen, in welchem sich Julius (3:08,8 min. / 4.) unmittelbar vor Moritz (3:10,4 min.) platzieren konnte. Jan (3:19,7 min.) erreichte als Neunter und Sami (3:31,3 min.) als Zwölfter das das Ziel. Einen Podestplatz in der Tageswertung erlief sich Till Tutsch bei den Jungen U12/m11. In hervorragenden 2:57,4 Minuten gelang es Till die harten Angriffe seiner Kontrahenten auf der Zielgerade abzuwehren und den dritten Platz zu behaupten.

Wohl etwas als Einzelkämpfer musste sich an diesem Tag Nic Heuschkel vorkommen. Ohne die Unterstützung eines (Lauf)Teams nahm er die 1075m-Strecke der U14/m12 in Angriff und absolvierte diese in 4:23,6 Minuten, was am Ende für Platz 11 reichte.

Ergebnisse

zurück
Übersicht Berichte+Ergebnisse