Crosslauf-Serie - Teil 1
Flein 25.01.2015

Gute Platzierungen beim Auftakt zur 49. Fleiner Cross-Serie

Auch wenn es für einen Tagessieg in diesem Jahr nicht gereicht hat, der Auftakt zur 49. Fleiner Cross-Serie verlief aus Freiberger Sicht durchaus vielversprechend. Als typisch für diese Veranstaltungsreihe kann man den Wetterumschwung betrachten, der unmittelbar vor dem ersten Start am 25. Januar Schnee und Kälte mit sich brachte.

Als erster LGF-Starter musste Jonathan Gerstner an den Start. Beim Rennen der Klasse U8 benötigte er für den 525 Meter langen Rundkurs 2:16,9 Minuten und wurde Zweiter.

Nur wenig später griffen unsere Mädchen der U10 (525m) ins Geschehen ein. Zunächst waren dies Annika Pauer (2:15,4 min) und Chiara Caravella (2:27,6 min) die sich beim Jahrgang 2007 auf den Rängen Drei und Sieben platzierten.

Unmittelbar danach kamen die 2006er Mädchen an die Reihe. Mit Nora Gerstner (2:10,3 min / Rang 4), Michelle Wildemann (2:15,2 min / 9.) und Chiara Ott (2:19,8 min / 10.) war man auch hier gut vertreten. In der Mannschaftswertung reichte dies zudem für den zweiten Platz der Tageswertung bei den U10.

Einziger Vertreter der männlichen U10 war diesmal Sebastian Blum. Mit seiner Zeit von 2:12,9 Minuten für die bereits erwähnte 525m-Strecke landete er auf dem guten Rang Fünf.

Die Jungs der Klasse U12 bestritt ihr Rennen auf einer Distanz von rund 750 Meter. Hier erreichten beim Jahrgang 2004 mit Justus Kessler (2:49,2 min / 4.) und Florian Grünewald (2:51,5 min / 6.) beide unsere Starter Plätze in der Spitzengruppe.

Ebenfalls 750 Meter betrug die Strecke für die Mädchen der U14. Mit Aileen Starzmann (2:58,3 min / 2.), Marcia Wenninger (3:09,0 min / 8.), Annikki Pasmakis (3:09,5 min / 9.), Nina Mayer (3:20,8 min / 12.) und Olivia Minier (3:21,6 min / 13.) konnte hier wieder einmal die mannschaftliche Stärke und Geschlossenheit nachgewiesen werden. In einer sehr engen Teamwertung bedeutete dies Platz Vier.

Etwa 1075 Meter lang ist in Flein die Strecke für die Jungen ab dem Jahrgang 2003 (U14). Hier war es Felix Ebert der die Freiberger Farben vertrat. Couragiert und mit gutem Finish schaffte Felix mit Rang Zwei schon eine kleine Überraschung. Die 4:06,3 Minuten, in welchen Felix das Ziel erreichte, zeigen auf, in welch guter Verfassung Felix das Wintertraining absolvieren konnte.

Ergebnisse
Bilder

zurück
Übersicht Berichte+Ergebnisse