Bahneröffnungen U14
Ludwigsburg 25.04.2015


Einige der erfolgreichen W12-Mädchen v.l.n.r: Olivia Minier, Aileen Starzmann, Paulina Zurke, Sophia Nägele, Nina Mayer und Eva Sperling mit Co-Trainer Timo Starzmann

Bahneröffnungen U14 in Ludwigsburg

3 Siege und viele Podestplätze für die LG Freiberg

Nach intensivem Wintertraining konnten die Jahrgänge 2002/2003 den ersten Stadionwettkampf kaum erwarten. Kinder, Eltern und Trainer waren gleichermaßen gespannt und gefragt bei Dauernieselregen das Leistungsvermögen abzurufen und z.B. erstmals die 75m im Sprint zu laufen. Um es vorweg zu nehmen, es hagelte persönliche Bestleistungen (PB), bei vielen Kindern gleich in mehreren Disziplinen und auch im Quervergleich konnten wir bei sehr großen Teilnehmerfeldern tolle Platzierungen erreichen. Im Jahrgang 2002 starteten Dana Wagenknecht und Marco Storm. Dana lief die 75m in 11,54s, sprang mit 4,15m auf den 6.Platz (von 28) und konnte im Hochsprung den 2.Platz mit der PB von 1,30m, höhengleich mit der Siegerin feiern. Marco machte seinen ersten Wettkampf überhaupt, schlug sich im Weitsprung und Ballwurf sehr wacker und konnte mit 28m im Werfen den 8.Platz belegen.

Der Jahrgang 2003 war bei den Jungs mit Felix Ebert und Jan Tomasch vertreten. Felix sprintete in 11,88s auf den 7., Jan knapp dahinter mit tollen 12,08s auf den 13.Platz (von 22). Beiden gelangen auch in den Sprüngen PB, mit Weiten von 4,09m für Felix und 3,80m für Jan (4.+12./von 25) und jeweils 1,20m im Hochsprung, wodurch Jan wegen weniger Fehlversuchen den 3.Platz herausholen konnte; Felix den 5.

Neun LG-Mädchen des gleichen Jahrgangs ließen mit tollen Leistungen aufhorchen. Acht davon traten unter 36 Starterinnen über 75m an und fanden die Konkurrenz im eigenen Verein. Fünf Mädchen kamen mit teils sehr knappen Abständen unter die Top 8: Eva Sperling siegte in 11,32s, ganz knapp vor Paulina Zurke in 11,40s; einen tollen Tag erwischte Lisa Kramer, die nach 11,72s 5. wurde, wieder knapp vor Sophia Nägele (7., 11,85s) und Aileen Starzmann (8., 11,87s), die sich ihren ganz großen Moment bis zum Schluss des Tages aufhob – dazu später. Unsere weiteren Starterinnen Alexandra Rudolph, Olivia Minier und Nina Mayer konnten sich alle mit guten 12er-Zeiten im zweiten Drittel des Feldes platzieren. Eva und Lisa trauten sich in einer für uns neueren Disziplin, dem Hochsprung in die Konkurrenz. Lisa sprang 1,15m (PB), Eva mit 1,20m sogar auf den 2.Platz! Mit 41 Teilnehmerinnen war der Weitsprung ein selten großes Feld. Mit den deswegen langen Wartezeiten und dem Regen waren die Umstände suboptimal. Aber egal: Lisa konnte mit 4,10m (PB plus halber Meter) und dem 2.Platz grandios überraschen. Auch Sophia (3,87m, PB, 8.Platz), Paulina (3,77m, PBe, 13.), Aileen (3,74m, 15.), Alexandra (3,74m, PB, 16.), Olivia (3,57, PB, 22.) und Nina (3,26m, PB, 32.) konnten sich nahezu durchgängig steigern. Mit Eva (30m/4.), Annikki Pasmakis (23,5m/11.), Olivia (22m/13.) und Alexandra (18,5m/18.) kamen unsere Werferinnen zu guten Ergebnissen mit dem erstmalig geworfenen schwereren 200g-Wurfball; an den Weiten war der deutlich schwerere Ball kaum abzulesen.

Nun zum "großen Moment", ein weiterer Paukenschlag für die LG: mit dem 800m-Lauf war die letzte Einzeldisziplin gestartet. Aileen, Annikki und Alexandra liefen sehr couragiert an, früh gingen Aileen und Annikki an der Spitze des Feldes, halfen sich gegenseitig durch Führungswechsel in der Tempoarbeit und hielten das Tempo so hoch, dass von hinten keine Gefahr drohte. Im Zielsprint hatte Aileen die Nase vorn und gewann in 2:57,56min; Annikki, in 2:59,97min Zweite kam das erste Mal unter 3 min ins Ziel und Alexandra kämpfte sich in sehr guten 3:12,33min mit PB auf den guten 7.Platz.

Nach so viel erfolgreichem Individualsport, war zum Abschluss der Teamgeist der LG bei den 4x75m-Staffeln gefragt, zumal die Staffeln über beide Jahrgänge besetzt werden. Dennoch reichte es bei den Buben mit 3 Teilnehmern leider zu keiner Staffel. Dafür konnten unsere Mädchen von insgesamt 9 Staffeln gleich zwei an den Start stellen. Die Nervosität war spürbar, denn auch hier war das erste Mal im Wettkampf die jetzt längere Sprintdistanz mit anderen Wechselbereichen zu meistern. Gleich nach dem Startschuss war davon nichts mehr zu merken, beide Staffeln gingen ab wie die Raketen. Freiberg 1 (Paulina, Lisa, Eva, Dana) gewann souverän in 44,64s, Freiberg 2 (Aileen, Sophia, Alexandra, Olivia) wurde 4. in 46,98s, nur knapp hinter der 1.Staffel von LAZ Salamander.

Ergebnisse

zurück
Übersicht Berichte+Ergebnisse