Kreismeisterschaften Langstaffeln
Freiberg 01.07.2015

Langstaffeln leider nicht optimal besetzt

Kein Sieg für die LGF als Gastgeber

Am 1. Juli durfte sich die LG Freiberg wieder als Ausrichter einer Meisterschaft präsentieren. Zu vergeben waren an einem heißen Sommerabend die Titel in den Langstaffeln vom 4 x 400m bis 3 x 1000m.

Beginnend mit den Jüngsten im Bunde, den Kindern bis neun Jahre, entwickelten sich spannende Rennen, in deren Verlauf auch die Teams aus Freiberg öfters in der Spitze mitmischen konnten.

In gemeinsamen Teams von Mädchen und Jungen überzeugten Sebastian Blum, Vivien Dibowski und Leon Schürer auf dem zweiten Platz über 3 x 800 Meter (9:50,76 min.). Im selben Rennen belegten Alexis Rimlinger, Michelle Wildemann und Annika Pauer den fünften Rang (10:31,78). Unser drittes Team mit Jonathan Gerstner und Nora Gerstner sowie Robin Grözinger musste den Wettkampf zwischenzeitlich aufgeben und kam nur außerhalb der Wertung ins Ziel.

Wegen Schullandheimen, anderen Sportevents oder Erkrankungen konnten unsere Kinder Klassen U12 und U14 gar nicht oder nur in sehr dezimierter Anzahl und ohne einige Leistungsträger an den Start gehen. Ihre Sache sehr gut machten unter diesen schwierigen Vorzeichen die Jungs der U14. Jakob Madan, Felix Ebert und Jan Tomasch liefen ein beherztes Rennen und konnten mit Rang Zwei und trotz neuer LG-Bestleistung über 3 x 800m (8:46,97 Min.) nicht am Sieg der LG Neckar-Enz rütteln.

Ohne Chance auf den Sieg waren diesmal auch die Mädchen U14. Laura Benzing, Lisa Kramer und Annikki Pasmakis liefen die 3 x 800m-Strecke in sehr guten 9:06,03 Minuten, mussten aber dennoch mit Rang Vier zufrieden sein. Auf Platz sechs folgten Svenja Wiedenmann, Olivia Minier und Alexandra Rudolph (9:11,76).

Die Strecke von 3 x 1000m nahmen gleich drei Männer bzw. Seniorenteams unter ihre Füße. Und auch hier zeigte sich ein geschlossenes Leistungsniveau. Die Startläufer unserer Senioren M40, M50 und M60 hielten lange Zeit mit dem Team aus Schwieberdingen mit lieferten sich intern ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach dem ersten Wechsel zog sich das gesamte Feld mehr und mehr auseinander, so dass jeder Läufer quasi sein eigenes Rennen abspulen musste. Am Ende erzielten unsere Staffeln die folgenden Resultate, die sich vermutlich allesamt in der Deutschen Jahresbestenliste wiederfinden dürften:

Männer 40 = Martin Kemmler, Andreas Weidner und Timo Starzmann – 10:43,84 Minuten; Männer 50 = Uwe Luckscheiter, Reinhard Essig und Michael Schell – 11:18,35 Min. und Männer 60 = Rainer Mühlberg, Willi Scheel und Heinz Brose – 12:30,17 Min.

Den Tagesabschluss bildete traditionell die 4 x 400m-Staffel. Als einzige Staffel verblieb nach diversen Absagen das Quartett der LGF. Andreas Hahn, Christian Wolpert, Gerald Frisch und Thomas Lindenmayer nahmen den Kampf mit der Uhr auf.

Ergebnisse

zurück
Übersicht Berichte+Ergebnisse