Württembergische Bestenkämpfe U14
Nagold 02.07.2016

Bestleistungen und Verletzungspech im Mehrkampf

Fünf unserer LGF-Mädchen hatten sich für das Verbandsfinale der Mehrkämpferinnen in Nagold qualifiziert. Am 2. Juli war es soweit und so machten sich Lisa Kramer, Martina Landt, Sophia Nägele, Aileen Starzmann und Marcia Wenninger mit Trainern und Familienangehörigen auf den Weg ins schöne Reinhold-Fleckenstein-Stadion, unmittelbar an der beschaulichen Nagold gelegen. Trotz drohender Regenwolken und kühlem Wind gelang unserem Quintett ein guter Einstieg in den Wettkampf. Beim Ballwerfen konnten sich alle gegenüber der Qualifikation steigern und damit Punkte gut machen. Die Jüngste (Martina) war dabei mit 36,00 Metern am erfolgreichsten. Deutliche Verbesserungen gab es für Aileen (33,50m) und Marcia (28,00m). Pünktlich zur zweiten Übung, dem 75m-Sprint setzte leichter Nieselregen ein. Unbeeindruckt hiervon fielen weitere persönliche Bestmarken unserer Athletinnen. Allen voran Lisa, die sich auf 10,70 Sekunden steigern konnte. Sophia (11,06s) und Marcia (11,11s) folgten dahinter.

Zum Beginn des Hochsprungs hatte der Regen glücklicherweise wieder aufgehört und die Anlaufbahn war abgetrocknet. Dennoch konnte man in dieser Disziplin nicht ganz an die zuvor gezeigten Resultate anknüpfen und verlor etwas an Boden gegenüber der Konkurrenz sowie den eigenen Vorleistungen. Lediglich Lisa konnte mit überquerten 1,32 Metern ihre Bestmarke einstellen. Die anderen vier Mädchen durften mit ihren soliden Leistungen aber dennoch zufrieden sein – immerhin waren die von ihnen erreichten Höhen keine wirklichen Enttäuschungen.

Zum Abschluss ging es zum Weitsprung. Mit dem Wissen, dass für alle Freibergerinnen noch persönliche Höchstwerte im Mehrkampf im Bereich des Möglichen lagen, bereitete man sich auf der Anlage zum Finale vor. Doch dann passierte es: beim Überprüfen der Anlauflänge und dem damit verbundenen Probesprung knickte Lisa mit dem rechten Fuß um und zog sich eine Knöchelverletzung zu, die eine Fortsetzung bzw. reguläre Beendigung des Wettkampfs nicht mehr erlaubte. Ein Schock, der sichtlich auch die Mannschaftskameradinnen nicht unbeeindruckt lies. Jeder Sprung im Wettbewerb wurde so zu einem Kampf um Zentimeter, den letztlich Marcia mit 4,12 Matern noch am besten meisterte. Auch die Weite von Aileen (4,10m) war unter den gegebenen Umständen in Ordnung. Schwer taten sich dagegen Sophia (4,07m) und Martina (3,86m), die hier noch einmal einige Punkte einbüßten.

In der Endwertung dieser Württembergischen Meisterschaften belegte das LGF-Team den 26. Rang. Beste in der Einzelwertung war Martina, die beim Jahrgang 2004 mit persönlicher Bestmarke (PB) von 1.543 Punkten 39. wurde. Bei den 2003ern landeten Sophia auf Platz 45 (1.645 P.), Marcia auf 52 (1.608 P. / PB) und Aileen auf 56 (1.596 P. / PB).

Und so ging ein Wettkampftag zu Ende, der zahlreiche Facetten eines Sportlerlebens für unsere LGlerinnen beinhaltete - Höhen und Tiefen, Freud und Leid.

Ergebnisse

zurück
Übersicht Berichte+Ergebnisse