3. Toby-Cup
Freiberg 29.04.2017


von hinten links: Thomas Lindenmayer, Volker Wagenknecht, Michael, Martin und Albrecht Hampp, Rainer Hagenlocher, Carsten Huber und Uwe Lugger Luckscheiter

3. Toby-Cup - Wurf-20-Kampf der LG Freiberg

Zu Ehren an unseren leider viel zu früh verstorbenen Sportkameraden Tobias Geiger trafen sich am einzig schönen Tag Ende April neun Vereinskameraden um im Andenken an Toby zwanzig Gegenstände mit verschiedenen Techniken, aber immer möglichst weit durch die Gegend zu werfen. Die Disziplinen sind sportverbandsübergreifend; nicht mal die Hälfte gehört zur Leichtathletik. Der Wettkampf ist so konzipiert, dass in der Wertung der Wurf-Zehnkampf, der Rasenkraftsport-Dreikampf und der Wurf-Fünfkampf enthalten sind. Martin Hampp konnte leider verletzungsbedingt nur in die letzten beiden Wertungen kommen.

Sein Bruder Albrecht Hampp kämpfte sich durch den Wettkampf und überzeugte zum Beispiel mit 13,58m im einarmigen Gewichtwerfen und mit 20,20m im Hammerwerfen. Der nächste Bruder Michael Hampp kam auf 27,32m im Speerwerfen, warf gute 35,29m mit der Wurfkeule und 46,63 mit dem 200g- Wurfball, den auch die älteren Schüler werfen. Rainer Hagenlocher kam mit den schwereren Gegenständen sehr gut zurecht. Er stieß den 30kg schweren Ultrastein auf tolle 3,44m, warf das fast 16 kg schwere internationale Gewicht über 8m weit, ließ den Schottenhammer erst bei 18,54m landen und schleuderte das 10 kg Rundgewicht auf exakt 10m. Knapp vor ihm platzierte sich Uwe Schwiederek der als feiner Techniker in sehr unterschiedlichen Disziplinen positiv auffiel. Das 12,5 kg schwere Rasenkraftsportgewicht wirbelte er auf 11,18m, den Schleuderball auf 35,85m und die Eisenschleuder auf fast 30m; zudem konnte er im geraden Wurf mit dem Wurfstab überzeugen, der erst bei 37,38m liegen blieb. In allen Disziplinen sammelte er als insgesamt Fünfter 7341 Punkte. Mit 8326 Punkten lag Carsten Huber einen Rang davor. Er wuchtete den 15 kg Stein auf 5,41m, kam im Kugelschleudern auf starke 14,48m und erzielte sowohl mit der 5 kg schweren Eisenscheibe - 13,42m - als auch im rückwärts Kugelschocken - 13,09m - die zweitbeste Tagesweite. Auf dem Stockerl kam Uwe Lugger Luckscheiter mit 8809 Punkten und 5 Disziplinsiegen auf den dritten Platz. Neben dem Steinstoßen gewann er das einarmige Gewichtwerfen mit fantastischen 19,79m, stieß den 10 kg schweren BreamerStone aus dem Stand knapp über 7m, gewann Kugelschocken rückwärts und die Eisenschleuder mit 38,10m. Sein Highlight war klar der Ultrasteinstoß mit 3,58m ! Auf den Silberrang kletterte Thomas Lindenmayer knapp davor mit insgesamt 8853 Punkten und 6 Disziplinsiegen und großer Klasse in den Klassikern: weitester Diskuswurf mit 29,02m und Speer mit 39,37m. Auch die geraden Würfe mit dem Wurfstab, dem Wurfball mit 58,75m sowie der Wurfkeule mit 52,79m entschied er für sich. Überraschend, aber um so schöner, sicherte er sich noch die Tagesbestweite im Kugelschleudern mit 15,38m. Schließlich konnte Volker Wagenknecht den Toby Cup zum zweiten Mal verteidigen und mit 9704 Punkten und 9 Disziplinsiegen nach langem Duell mit Thomas letztlich klar gewinnen. Sehr gut das Kugelstoßen mit 10,77m und der gleichschwere Hammer, der erst bei 28,17m einschlug. Weiter konnte er den Schleuderball mit 44,62m und beide Gewichtwürfe für sich entscheiden. Mit den Highlanderdisziplinen BreamerStone, Schottenhammer, den er auf 20,38m wirbelte, und Rundgewicht, das 13,55m weit flog, konnte er punkten. Sein Highlight war die 5 kg Eisenscheibe aus dem Stand (wie die "alten Griechen" in Olympia den Diskus warfen), die mit 14,86m den klarsten Disziplinsieg markierte.

Die Frage, die wir uns am Ende des Tages immer stellen, ist wie Toby sich geschlagen hätte. Sie bleibt unbeantwortet, aber wir wissen, dass er an diesem Wettkampf, der für sein Andenken in der LG entwickelt wurde, seine helle Freude gehabt hätte.

zurück
Übersicht Berichte+Ergebnisse