Jugend trainiert für Olympia
Brackenheim 28.06.2017


Die OPS nach vielen Jahren wieder mit dabei

Am 28. Juni machten sich zwölf Schülerinnen der OPS zusammen mit vier Begleitpersonen auf den Weg nach Brackenheim zum Kreisfinale der Leichtathletik von Jugend trainiert für Olympia. Der Wettkampf begann nach einigen Verzögerungen beim Sprint mit dem Weitsprung. Dort stellte Lisa Kramer gleich beim ersten Versuch ihre neue Bestleistung (4,61m) auf. Ebenfalls mit guten Leistungen waren Marcia Wenninger und Dana Wagenknecht mit dabei. Parallel startete nun der 75m Sprint und kurzerhand sprinteten Lisa Kramer, Dana Wagenknecht und Paulina Zurke (mit neuer Bestleistung 11,07 Sek.) in Windeseile dem Ziel entgegen.

Kurz vor dem Hochsprung änderte sich das zuvor noch sonnige Wetter, aber von einem kleinen Schauer ließen sich die drei Springerinnen, Juliana Dickenbrock, Sophia Nägele und Marcia Wenninger, nicht beirren und zeigten großartige Leistungen. Zudem stellte Juliana Dickenbrock auch eine neue Bestleistung mit einer übersprungenen Höhe von 1,42m auf.

Zeit zum Verschnaufen blieb keine, denn es ging bereits mit dem Schlagballwurf auf dem Nebenplatz weiter. Gleich mit drei neuen Bestleistungen konnten Olivia Minier (39m), Sophia Nägele (35,5m) und Mareike Aupperle (30m) mehr als zufrieden den Platz verlassen, um ihre Teamkolleginnen beim anschließenden Kugelstoßen mental zur Seite zu stehen. Das begann nun mit Sonnenschein, welcher die Motivation noch einmal verstärkt hervorbrachte. Sodass es wieder eine Bestleistung von Dana Wagenknecht hagelte und Nina Mayer sowie Juliana Dickenbrock schrammten daran nur knapp vorbei.

Die Stimmung im Team war auf dem Höhepunkt, sodass nun die 800m Läuferinnen, welche den vorletzten Wettkampf bestritten, mit kräftiger Unterstützung von der Bande durch ihre Teamkolleginnen nun noch einmal zu Höchstformen auflaufen konnten. SO war es kaum verwunderlich, dass alle drei Starterinnen (Aileen Starzmann (2:42 min), Annikki Pasmakis (2:51 min) und Svenja Wiedemann (2:55 min) mit neuen Bestleistungen im Ziel ankamen.

Der Tag näherte sich dem Höhepunkt, dem 4x 75m Staffellauf. Das sorgte noch einmal für Nervenkitzel, denn der bisherige zweite Platz in der Mannschaftswertung wurde nun durch das Team aus Brackenheim streitig gemacht. Die erste Staffel stellte sogar mit einer Zeit von 41,81 Sek. Einen neuen Vereinsrekord des LG Freibergs auf und auch die zweite Staffel lief ein tolles Rennen und überquerte nach 44,12 Sek. die Ziellinie. Trotz der sehr guten Leistungen mussten wir uns letztendlich ganz knapp mit einem dritten Platz hinter Brackenheim und Ludwigsburg geschlagen geben. Es fehlten lediglich 10 Punkte zum zweiten Platz. Kein Grund für enttäuschte Mienen. Wir haben alles gegeben, sind mehr als zufrieden und hatten einen wunderschönen Wettkampftag.

Dem Motto folgend: Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf wollen wir im nächsten Jahr erneut angreifen.

Ein großes Dankeschön geht an Julia Albrecht und den drei Trainern des LG Freiberg (Anja Wagenknecht, Volker Wagenknecht und Albrecht Hampp), die sich extra einen freien Tag für die Begleitung eingerichtet haben.

zurück
Übersicht Berichte+Ergebnisse